Ich komme aus der Schwabenmetropole Stuttgart und habe
mein Industrial Design-Studium 2015 an der Hochschule
München abgeschlossen. Für mich stand von Anfang an fest,
dass ich meine Ausbildung mit einem Masterstudiengang
fortführen möchte, um meine erlangten Kenntnisse zu vertiefen,
erweitern und noch einmal eine neue Richtung einzuschlagen.
Daher studiere ich seit Oktober 2016 an der Hochschule
Pforzheim den Masterstudiengang »Creative Direction«.
Über mich.
Hallo! Ich bin

Vom ausführenden Gestalter zum »kreativen Impulsgeber«.

N ach meinem abgeschlossenen Industrial Design-Bachelorstudium wurde mir bewusst, dass ich diesen Beruf des »klassischen«, ausführenden Gestalters nicht mehr ausüben wollte. Vielmehr erkannte ich, dass die besonderen Eigenschaften des Schaffensprozesses eines Designers, von der nutzerzentrierten Denkweise, verbunden mit der Fähigkeit zur Visualisierung von Sachverhalten, aus der Kreativbranche heraus zunehmend in viele weitere Bereiche Einzug gehalten hat. Gerade weil kreatives Denken weniger schematisch agiert, sondern offen Lösungen für komplexe Problemstellungen entwickelt, wird es zunehmend von Personen in leitenden Positionen gefordert.

Der Masterstudiengang »Creative Direction« (MACD) der Hochschule Pforzheim vermittelte mir hierbei das nötige Fundament um innovative, ganzheitliche und verantwortungsbewusste Lösungsansätze relevanter Zukunftsfragen zu entwickeln.

Märkte suchen neue Ansätze, von Nutzungskonzepten bis hin zur Veränderung der gesellschaftlichen Relevanz. Als »Gestalter der Zukunft« halte ich es für es wichtig, eine eigene Haltung zu heutigen Problemstellungen zu entwickeln. Ausgehend von dieser Position können Visionen entstehen, die sowohl wissenschaftlich als auch gestalterisch untermauert werden und es erlauben, ein Unternehmen in der heutigen Zeit innovativ zu beraten.

Unter Einbeziehung von Unternehmensidentität, Markenstrategien, Lifestyles und Zielgruppen-Szenarien entwickelt sich Design als Dienstleistung weiter – Der heutige Designer bildet die Schnittstelle zwischen Mensch, Technologie und Geschäftsmodell.

N ach meinem abgeschlossenen Industrial Design-Bachelorstudium wurde mir bewusst, dass ich diesen Beruf des »klassischen«, ausführenden Gestalters nicht mehr ausüben wollte. Vielmehr erkannte ich, dass die besonderen Eigenschaften des Schaffensprozesses eines Designers, von der nutzerzentrierten Denkweise, verbunden mit der Fähigkeit zur Visualisierung von Sachverhalten, aus der Kreativbranche heraus zunehmend in viele weitere Bereiche Einzug gehalten hat. Gerade weil kreatives Denken weniger schematisch agiert, sondern offen Lösungen für komplexe Problemstellungen entwickelt, wird es zunehmend von Personen in leitenden Positionen gefordert.

Der Masterstudiengang »Creative Direction« (MACD) der Hochschule Pforzheim vermittelte mir hierbei das nötige Fundament um innovative, ganzheitliche und verantwortungsbewusste Lösungsansätze relevanter Zukunftsfragen zu entwickeln.

Märkte suchen neue Ansätze, von Nutzungskonzepten bis hin zur Veränderung der gesellschaftlichen Relevanz. Als »Gestalter der Zukunft« halte ich es für es wichtig, eine eigene Haltung zu heutigen Problemstellungen zu entwickeln. Ausgehend von dieser Position können Visionen entstehen, die sowohl wissenschaftlich als auch gestalterisch untermauert werden und es erlauben, ein Unternehmen in der heutigen Zeit innovativ zu beraten.

Unter Einbeziehung von Unternehmensidentität, Markenstrategien, Lifestyles und Zielgruppen-Szenarien entwickelt sich Design als Dienstleistung weiter – Der heutige Designer bildet die Schnittstelle zwischen Mensch, Technologie und Geschäftsmodell.

Kompetenzen.

Slide

Disziplinen.

  • Designmanagement
  • Strategieentwicklung
  • Innovationsmethoden (Design Thinking, etc.)
  • Produkt- / Industrial Design
  • Kommunikationsdesign (Web, Grafik, Editorial)

Software.

Adobe Photohop CC
Adobe InDesign CC
Rhinoceros 3D
KeyShot 6
Adobe Illustrator CC
WordPress

Sprachen.

Deutsch – Muttersprache
Englisch – Verhandlungssicher
Italienisch – erw. Grundkenntnisse (B1)

Disziplinen.

  • Designmanagement
  • Strategieentwicklung
  • Innovationsmethoden (Design Thinking, etc.)
  • Produkt- / Industrial Design
  • Kommunikationsdesign (Web, Grafik, Editorial)

Software.

Adobe Photohop CC
Adobe InDesign CC
Rhinoceros 3D
KeyShot 6
Adobe Illustrator CC
WordPress

Sprachen.

Deutsch – Muttersprache
Englisch – Verhandlungssicher
Italienisch – erw. Grundkenntnisse (B1)

»Die beste Methode, eine gute Idee zu bekommen, ist, viele Ideen zu haben.«

– Linus Pauling, US-Chemiker

Andreas Volz, M.A.

Korbinianplatz 4
80807 München

+49 170 3089979
andreas@volz-design.de
www.volz-design.de

Why not say hello...?